Druck Kopfbild

Fragen und Antworten

Schriftliche Frage Nr. 408

31. Januar 2024 – Frage von M. Balter an Ministerpräsident Paasch zu Kosten für Beraterfirmen

Um eine Übersicht zu erhalten, lassen Sie uns bitte eine Auflistung aller Kosten für Beraterfirmen seit Beginn der aktuellen Legislaturperiode zukommen, und zwar für alle Bereiche der DG (Ministerium, DGG Gemeinschaftszentren, Schulen etc.) mit Beschreibung der jeweiligen Tätigkeit, dem Tages- und/ oder Stundensatz der Beraterfirma, dem Aufwand sowie der genauen Bezeichnung und dem Sitz jeder beauftragten Firma.

Die nachfolgend veröffentlichte Frage und die Antwort entsprechen den hinterlegten Originalfassungen. Die endgültige Version ist im Bulletin für Interpellationen und Fragen (BIF) veröffentlicht. 


Frage von Michael Balter (Vivant), vom 21. Dezember 2023

Immer wieder greifen die Institutionen der DG auf die Expertise externer Berater zurück. So hat die DG-Regierung beispielsweise einen Auftrag an die Firma PWC Enterprise Advisory für eine "Struktur- und Organisationsanalyse des Ministeriums und der verbundenen öffentlichen Dienste der Deutschsprachigen Gemeinschaft mit Verbesserungsvorschlägen" vergeben2. Auch für die Erstellung einer Risikoanalyse und eines Aktionsplans für kritische IT-Infrastrukturen und Systeme im Ministerium der DG wurde eine externe Beraterfirma beauftragt, nämlich KPMG Advisory SRL3. Aber auch Schulen setzen des Öfteren externe Berater ein, so geschehen in St. Vith bei der Entwicklung eines Benotungssystems mit Farben anstatt Noten4.
Die Stundensätze von externen Beraterfirmen sind teilweise hoch. Ihr Einsatz sollte also gerade in Zeiten von hoher Verschuldung besonders gewissenhaft abgewogen werden. Wir haben jedoch den Eindruck, dass diese Dienstleistungen in der DG sehr oft gebucht wer-den.
Da Sie immer wieder von Transparenz sprechen und dies auch in diesem Falle angebracht ist, möchten wir Ihnen folgende Frage stellen:
Um eine Übersicht zu erhalten, lassen Sie uns bitte eine Auflistung aller Kosten für Beraterfirmen seit Beginn der aktuellen Legislaturperiode zukommen, und zwar für alle Bereiche der DG (Ministerium, DGG Gemeinschaftszentren, Schulen etc.) mit Beschreibung der jeweiligen Tätigkeit, dem Tages- und/ oder Stundensatz der Beraterfirma, dem Aufwand sowie der genauen Bezeichnung und dem Sitz jeder beauftragten Firma.


Antwort von Oliver Paasch (ProDG), Ministerpräsident:  


1) für den Zeitraum Beginn der Legislaturperiode 2019-2024 bis März 2022 auf die Antwort auf die schriftliche Frage Nr. 246 vom 1. April 2022 von Frau J. Huppertz an Herrn Ministerpräsident O. Paasch zu Durchführung, Ergebnissen und Kostenumfang von Studien sowie 

2) für den Zeitraum April 2022 bis Ende 2023 auf die beigefügte Auflistung zu Kosten für Beraterfirmen (siehe Anhang). 
Juristische Gutachten, technische Gutachten sowie Gutachten zu Steuerfragen sind in der Auflistung nicht enthalten. Ebenfalls nicht aufgenommen wurde die externe Auditierung der Umsetzung europäischer Programme.

Zurück Drucken Teilen