Druck Kopfbild

Fragen und Antworten

Mündliche Frage Nr. 1027

12. Mai 2022 – Frage von L. Scholzen an Ministerin KLINKENBERG zum neuen Brückenstudium für einen Abschluss als PrimarschullehrerIn

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, bevor eine Person das Brückenstudium beginnen kann?

Die nachfolgend veröffentlichte Frage und die Antwort entsprechen den hinterlegten Originalfassungen. Die endgültige Version ist im Bulletin für Interpellationen und Fragen (BIF) veröffentlicht. 

Frage von Liesa Scholzen (ProDG):

Der Fachkräftemangel wird nicht selten als größte Herausforderung in allen Berufszweigen identifiziert, dementsprechend ist auch der Lehrerberuf betroffen. Im Primarschulbereich arbeiten zum jetzigen Zeitpunkt ungefähr 100 Personen ohne Hochschulabschluss. Es stellt sich also die Frage, wie auf den Fachkräftemangel reagiert und gleichzeitig die Anzahl an Personal, welches keinen entsprechenden Abschluss besitzt, reduziert werden kann. 
In einer Pressemitteilung wurde nun das neu initiierte Brückenstudium für Quereinsteiger angekündigt. Das Brückenstudium plus richtet sich an Bachelor- oder Masterabsolventen, die durch ein 1,5-jähriges Vollzeitstudium von 90 ECTS einen vollwertigen Abschluss als PrimarschullehrerIn erhalten kann. 

Zu diesem neuen Brückenstudium habe ich folgende Fragen:
1. Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, bevor eine Person das Brückenstudium beginnen kann?
2. Wie kann eine "Verwässerung"/ein Qualitätsverlust der klassischen Ausbildung verhindert werden?

Antwort von Lydia Klinkenberg (ProDG), Ministerin für Unterricht, Ausbildung, Kinderbetreuung und Erwachsenenbildung:

Sehr geehrte Frau Vorsitzende,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die Autonome Hochschule Ostbelgien hat in meinem Auftrag ausgehend von Recherchen im nationalen und internationalen Raum und basierend auf Forschungsresultaten ein Studienangebot entwickelt, welches es Personen mit einem Bachelor- und/oder Masterabschluss – egal welchen Fachbereichs – ermöglicht, ein Vollzeitstudium zum Primarschullehrer im Umfang von 90 ECTS-Punkten innerhalb von drei Semestern zu absolvieren. 

Die Zulassungsbedingungen sind neben dem Bachelor- oder Masterabschluss einer in- oder ausländischen Hochschuleinrichtung das erfolgreiche Bestehen einer Prüfung der sprachlichen Grundkompetenzen in Deutsch und eines persönlichen Gesprächs. In der Sprachprüfung in Form des Verfassens einer Stellungnahme werden Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung, Ausdruck, Stil und Aufbau geprüft. Im Gespräch werden die mündlichen Sprachkompetenzen sowie die Motivation der Studieninteressenten eingeschätzt. Diese Eingangsvoraus¬setzungen werden im Rahmen des Aufnahmeverfahrens, das auch die regulären Studierenden bestehen müssen, geprüft. 

Die Qualitätserwartungen an die Personen, die das Brückenstudium Plus absolvieren, sind die gleichen wie bei den regulären Studierenden. Da die Studierenden des Brückenstudiums im zweiten Studienjahr einsteigen – das erste Studienjahr wird ihnen in weiten Teilen dispensiert - werden sie die gleichen Prüfungs- und Praktikumsleistungen erbringen müssen wie alle anderen Studierenden. Inhalte und Kompetenzen, die im ersten Studienjahr erarbeitet wurden, müssen gegebenenfalls in Eigenregie nachgearbeitet werden. Ebenso müssen Inhalte aus dem dritten Studienjahr eigenständig vertieft werden. Auch in den zehn Praktikumswochen gelten die gleichen, komplexer werdenden Zielsetzungen und Kompetenzerwartungen wie im „klassischen“ Studium. Es wird also nicht mit einem anderen Maß gemessen, sodass Personen, die am Ende des Studiums nicht die erforderlichen Kompetenzen aufweisen, auch nicht diplomiert werden. 
Sowohl die Regierung als auch die AHS möchten sicherstellen, dass in einem kurzen Zeitraum qualifiziertes Personal in die Schulen kommt, so dass die Situation des Lehrermangels entlastet wird. Das Angebot wird stetig evaluiert und ggf. angepasst werden. 
Die Erfahrungen der AHS aus dem bereits existierenden Brückenstudium für Kindergärtner, die sich in einem Vollzeit-Studienjahr zum Primarschul¬lehrer ausbilden lassen können, zeigen, dass dieses Studienjahr für die Studierenden anspruchsvoll ist und ohne entsprechende Motivation und notwendiges Engagement nicht bewältigt werden kann. 
Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.

 

Zurück Drucken Teilen